Finanzierung:


Bei der Frage nach der Finanzierung der Pflege eines Angehörigen ist es sehr wichtig, über alle Ansprüche und Möglichkeiten informiert zu sein.

Da es sich bei der Pflegeversicherung nicht um eine „Vollkaskoversicherung“ handelt, muss häufig aus dem privaten Vermögen zugezahlt werden.

 

Auf der Unterseite app.pflegeinfos.de finden Sie die aktuellen Angaben zu den Leistungen der Pflegekassen.

 

 

Weitere Themen:

Angehörige / Elternunterhalt:

Unter Umständen haben Pflegebedürftige Unterhaltsansprüche gegenüber ihren Angehörigen. Siehe in der Rubrik → Elternunterhalt.

 

Schwerbehindertenausweis:

Ggf. besteht ein Anspruch auf einen Schwerbehindertenausweis.
Nähere Informationen und Formulare finden Sie beim Landratsamt.

 

Sozialamt / Sozialhilfe:

Wenn die Pflegekasse nicht zahlt oder deren Zuschuss nicht ausreicht, dann zahlt ggf. auf Antrag das Sozialamt, sofern nur ein niedriges Einkommen / Vermögen des Pflegebedürftigen vorhanden ist.

 

Steuern:

Aufwendungen durch (pflegende) Angehörige können ggf. als „außergewöhnliche Belastungen“ bei der Steuererklärung geltend gemacht werden.

Infos dazu hier (unter „Pflegebedürftigkeit“ und „Pflege Dritter“).

Weitere Informationen und Beispiele beim Bundesfinanzministerium.
Infos auch von Stiftung Warentest (04/2011).

 

Zuzahlung:

Die Belastungsgrenze für Zuzahlungen beträgt 2 Prozent von den jährlichen Bruttoeinnahmen (bei chronisch Kranken 1 Prozent).

Sobald Ihr Angehöriger über diese Grenze kommt, kann er von weiteren Zuzahlungen im Kalenderjahr befreit werden, oder er bekommt zuviel bezahlte Zuzahlungen nachträglich erstattet.

 

Buchtipps zur Finanzierung der Pflege:

Die neue Pflegeversicherung: Der Antrag – die Pflegestufen die Leistungen.
Pflegebedürftig: Der Ratgeber: Für alle Fragen rund um das Thema Pflegeversicherung
Pflegefall – was tun? Leistungen der Pflegeversicherung.
Pflegeversicherung.
Pflegeversicherung: Das sind Ihre Rechte.
SGB XI – Soziale Pflegeversicherung.
WISO Pflegeversicherung.